Volvo Cars übernimmt Kontrolle über chinesische Joint Ventures

Volvo Cars hat für 233 Millionen Euro die Kontrolle über seine drei Joint Ventures in China übernommen. Mit diesem Schritt will der schwedische Automobilhersteller seine wachsende Präsenz auf dem größten Automobilmarkt der Welt zukünftig genauer dokumentieren.

Volvo Werk Chengdu. Bild: Volvo Cars
Volvo Werk Chengdu. Bild: Volvo Cars

Die Volvo Car Group hält nun 50 Prozent seiner chinesischen Joint Ventures. Dazu zählen die Fahrzeugwerke in Chengdu und Daqing, das Motorenwerk in Zhangjiakou sowie das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Shanghai.

Der Schritt erlaubt es Volvo, die chinesischen Joint Ventures vollständig zu konsolidieren. Damit ergibt sich ein genaueres finanzielles und betriebswirtschaftliches Bild des Unternehmens auf seinem weiteren Wachstumskurs in China. Die heute vorgelegten Finanzergebnisse für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2015 sind die ersten Zahlen, in die die chinesischen Joint Ventures eingegliedert wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.