Volvo Cars verschiebt Absatzziele auf das Jahr 2021

Bisher kommt der schwedische Hersteller recht gut durch die Krise. Aber die Einbußen im Absatz durch COVID-19 sind doch zu prägnant, um an den ursprünglichen Absatzzielen festzuhalten. In einem Interview mit Automotive News kassiert CEO Håkan Samuelsson deshalb die Planung. Und verschiebt sie pragmatisch in das Jahr 2021.

Volvo Produktion in Chengdu

Seit nunmehr 7 Jahren eilt der schwedische Autobauer von Absatzrekord zu Rekord. Im vergangenen Jahr wurde mit 705.452 Neuwagen das Traumziel von mehr als 700.000 Fahrzeugen übersprungen. In diesem Jahr sollten es geplant 800.000 werden. Dieses Ziel hat Volvo Cars mittlerweile gestrichen. Durch Einbrüche im ersten Halbjahr fehlen bereits rund 70.000 Fahrzeuge, sagte Samuelsson.

Damit könnte es schwierig werden einen neuen Rekord aufzustellen

Selbst wenn der Hersteller im Herbst die Zahlen des Jahres 2019 realisieren könnte, wäre es schwierig die Zahlen von 2019 zu erreichen. Der CEO verschiebt das Absatzziel auf das Jahr 2021. Pragmatisch oder optimistisch? Denn damit plant Volvo mit einem positiveren Ausblick als andere Hersteller. VW und Audi sehen die Zahlen von 2019 frühestens für 2022. Vielleicht auch für das Jahr 2023.

Volvo will weiter wachsen

Das Volvo Ziel ist weiteres Wachstum. Bereits im Jahr 2021. Unter geänderten Bedingungen, wie Håkan Samuelsson feststellt. Mehr Verkäufe werden über das Internet laufen. Es werden deutlich mehr Elektroautos abgesetzt. Die Umwelt ändert sich und die Grundbedingungen. Es wird weniger Reisen und mehr Videokonferenzen geben. Auch mehr Arbeit im Homeoffice. Das seien die positiven Auswirkungen der Pandemie auf die Natur.

Auch wenn der Hersteller seine Absatzziele kassiert und in das kommende Jahr verlagert, in anderer Hinsicht ist man auf einem guten Weg. Der Absatz für Plug-in-Hybride stieg im ersten Halbjahr um 79,8 %. Eine positive Tendenz, wichtig für das Erreichen der Klimaziele der Schweden. Gleichzeitig ging der Absatz von Fahrzeugen mit Diesel Motoren zurück. Wurden in Europa im ersten Halbjahr 2019 noch 60 % aller Volvo Neuwagen mit Diesel Antrieb verkauft, waren es 2020 nur noch 45 %.

Mit dem hohen Anteil von Plug-in-Hybriden konnte Volvo einen Teil der Investitionen in die Elektrifizierung bereits wieder erwirtschaften, so Samuelsson im Interview.

Mit Bildmaterial von Volvo Cars

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.