Volvo Plug-in Technik für London Taxi

In Schweden sind chinesische Firmen im Powershopping Mode, was nicht jedem behagt. Was Chinesen mit europäischen Unternehmen vorhaben könnten, das zeigt die Volvo Geely Geschichte. Mit viel Geld entsteht ein Weltkonzern, und Volvo fungiert als Wikinger Flaggschiff.

The London Taxi Company. Bald mit Volvo Technik?
The London Taxi Company. Bald mit Volvo Technik?

Unter der Geely Fahne segeln nicht nur Volvo und diverse chinesische Sub-Brands, sondern auch die alte, ehrwürdige Firma “The London Taxi Company” (TLC). Neben der ältesten schwedischen Automarke haben sich die Chinesen auch noch die Legenden aus London gesichert. Und beiden Marken entwickeln sich unter den neuen Eigentümern prächtig. Nach Jahrzehnten der Vernachlässigung weht unter Geely ein neuer Wind beim Hersteller der legendären, schwarzen Taxen.

Ein neues TLC Werk in Coventry ist im Bau, es soll eine jährliche Kapazität von 36.000 Fahrzeugen haben. Ende 2017 werden die neuen Produktionsanlagen im Betrieb gehen, zeitgleich werden die ersten neuen Modelle der Geely Ära erwartet. Eine Punktlandung, denn bereits zum 1. Januar 2018 werden in London nur noch “Null Emission Taxen” für den Betrieb zulassungsfähig sein.

In Schweden berichtet die Presse vom zukünftigen Einsatz von Volvo Technologie bei TLC, sowohl als Plug-in Hybrid als auch als Elektroauto. Volvos Plug-in Technologie sei erprobt und zuverlässig schrieb der Expressen in der letzten Woche dazu. Das erste Volvo Elektroauto wird erst für 2018 erwartet, auch in den schwarzen London Taxis könnte die Technik aus Göteborg zum Einsatz kommen. Sowie in einigen Geely Modellen und einer neuen Marke die Geely für Europa und Nordamerika plant. Volvo nimmt dabei die Rolle als Technologieträger und Vorreiter für andere Konzernmarken ein, Innovationen werden nach einer gewissen Frist an andere Marken weitergereicht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.