Volvo Polestar & XC90 Presse & Volvo Osterei

Schnappschüsse aus der Volvo Welt: Schnelle Schweden, Meinungen zum XC90, und Journalisten entdecken ein Volvo Osterei mit Liebe zum Detail.

Polestar, Schwedenpower in 13 Ländern. Bild: Polestar
Polestar, Schwedenpower in 13 Ländern. Bild: Polestar

Volvo Polestar erschliesst neue Märkte

Polestar High Performance Volvos sind erfolgreich, nicht nur im Motorsport. Volvo V60 und S60 Polestar werden 2015 in 13 Ländern verkauft, die Schweden erschliessen ständig neue Märkte. In Zukunft auf Schwedenpower in ihrer besten Form freuen dürfen sich vor allem Kunden im mittleren Osten.

Das Modelljahr 2016 feiert Premiere unter anderem in Bahrain, Kuwait, dem Libanon, Oman, Katar und in den  Vereinigten Arabischen Emirate. Die Nachfrage aus diesen Regionen ist lebhafter als erwartet, die Produktion aus Hisingen bleibt trotzdem auch in diesem Jahr auf 750 Stück limitiert. Könnte man mehr absetzen? Man könnte, da bin ich mir sicher, scheint aber nicht zu wollen.

Denn immer noch nicht auf der Liste steht Deutschland, aber so geht es der Mehrheit der Europäer. Europa ist ein großer, weißer Fleck auf der Polestar Landkarte, wenn es um Komplettfahrzeuge geht. Nur Polestar Fans in Schweden, Großbritannien und die Schweizer Kunden dürfen sich auf eine geballte Portion Schwedenpower freuen. Dem Rest steht es immerhin frei davon zu träumen. Auf der Polestar Site kann man herausfinden, was man nicht ohne Einzelabnahme durch die deutsche Zulassung bekommen wird.

Während bei den Polestar Modellen der unlimitierte Fahrspaß bei jedem Wetter im Mittelpunkt steht, geht es beim neuen XC90 um kleine Feinheiten, die es zu entdecken gilt.

Das Volvo (XC90) Osterei.

Bei der Motorpresse in Nordamerika ist der neue Volvo XC90 ebenfalls sehr gut angekommen. Das war nicht selbstverständlich, etwas Spannung über die mögliche Reaktion hatte ich schon. Aber Volvo scheint einen Treffer gelandet zu haben.

Der Neue wird als “Blockbuster” und als “heiß” beschrieben. Dass Volvo mit dem XC90 eine Trendwende in den USA einleiten wird, gilt zumindest bei den Journalisten als sicher. Das letzte Wort hat aber der Kunde, und dessen Statement steht noch aus. “Forbes” lobt die, im Vergleich zu Vorgänger, bessere Materialwahl. Echtes Holz, Metall, hochwertigeres Leder. Das fühlt sich gut an, egal wohin man greift. Der XC90 ist sicher, schnell, hat ein tolles skandinavisches Design.

Auch das Infotainment, mit dem großen Screen und intuitiver Bedienung im Stile eines iPads, sammelt Punkte. Besser könnte es vielleicht noch Tesla, so meint man, mit seinem riesigen Panel. Was noch mehr Bonuspunkte bekommt, ist die neu erwachte Liebe zum Detail.

Die Volvo Designer haben mehr als nur ein Osterei im neuen XC90 versteckt schreibt der “Autoblog“. Eigentlich sind es Kleinigkeiten, aber sie machen den Unterschied zwischen Premium und Massenprodukt. Die Prägung in den Gurtschnallen ist ein Beispiel, oder der fast schon legendäre Spider im Kofferraum. Die Presse jedenfalls mag es.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen