Volvo S60 Polestar Produktion gestartet

Polestar S60 und V60 Produktionsstart im Werk Torslanda
Polestar S60 und V60 Produktionsstart im Werk Torslanda

Es ist eine Premiere für Polestar, dem Unternehmen welches bei Volvo für die schnellen Fahrzeuge und Leistungssteigerungen verantwortlich zeichnet. Die neuen Volvo V60 und S60 Polestar werden nicht wie bei den Vorgängermodellen in Västra Förlunda, sondern direkt im Volvo Werk Torslanda gebaut.

Die Produktion der neuen Fahrzeuge ist vor einigen Tagen angelaufen, die ersten schnellen Volvos mit 350 PS, Turbo-V6 und Allradantrieb werden jetzt zu den Kunden rollen. Die Produktion der momentan heißesten Kombis und Limousinen aus Schweden ist auf 750 Exemplare limitiert, was sehr überschaubar ist.

Als vergleichenden Parameter könnte man den Turbo X von Saab zitieren. Der erschien im Jahr 2007 und hatte die gleiche Zielgruppe im Visier. Ein aufgeladener V6 in einem relativ kompakten Fahrzeug, Leistung satt, dazu vier angetriebene Räder. Das ganze so verpackt, dass die Leistung nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist. Das perfekte Fahrzeug für Menschen, denen ein AMG Mercedes oder ein M-irgendwas aus München zu offensichtlich ist.

Der Turbo X bot damals, immerhin schon 7 Jahre her, 280 PS, ebenfalls einen Turbo-V6 und Allradantrieb. Saab, der kleinere Hersteller aus Schweden, traute sich damals eine limitierte Auflage von 2000 Stück zu. Diese wurde von 2008 bis 2010 produziert, und auch verkauft. Hat Volvo-Polestar zu wenig Mut oder wird man bei Nachfrage die Volvo S60 Polestar Produktion und die des Kombis erhöhen?

Eine weiter Frage ist wie viele Volvo V60 und S60 Polestar überhaupt nach Deutschland kommen. Polestar selbst spricht von Kunden in Japan, Schweden, Kanada, USA, Schweiz, Großbritannien und in den Niederlanden. Von Deutschland ist nicht die Rede. Gehen wir etwa leer aus?  Eine Nachfrage bei Volvo Deutschland bestätigt die Vermutung. Kein Polestar für Deutschland. Schade.

/beitrag@lennart

/Bilder@polestar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.