Volvo spricht sich für ein Verbot von Verbrennern aus

Volvo CEO Håkan Samuelsson spricht sich für das Verbot von Verbrennungsmotoren aus. In einem Interview mit der Financial Times fordert der Volvo CEO das Verbot von Verbrennern. Er vermutet mit gesetzlichen Vorgaben einen effektiveren Wechsel auf elektrische Mobilität.

Volvo fordert Verbrenner Verbot

Willkommen bei unseren Kurzmeldungen! Es ist interessant. Da verkauft Volvo von allen Herstellern die schwersten Fahrzeuge in Europa und profitiert von den Subventionen der Plug-in-Hybride. Aber der CEO sieht die Regelungen, die Volvo in diesem Jahr zusätzliche Einkünfte durch ein CO2 Guthaben in die Kasse spülen werden, als ein unzureichendes Steuerelement an.

Nur Öffentlichkeitswirksames PR-Geplänkel, wie so oft? Oder wo liegt der Hintergrund?

Auf jeden Fall wirft das Interview ein spannendes Licht auf eine andere Meldung. Den Motorenbau lagert der Hersteller in eine eigene Gesellschaft aus. Volvo trennt sich damit von dem, was man nach eigenen Aussagen in ein paar Jahren sowieso nicht mehr brauchen wird. Und was man dann einfacher abwickeln könnte.

Powertrain Engineering Sweden AB

Die rund 2000 Mitarbeiter der Motorenfabrik in Skövde bekommen einen neuen Arbeitgeber. Powertrain Engineering Sweden AB wurde bereits 2010 gegründet und ist eine Volvo Cars Tochter. Die Ausgründung wird für die Geely Gruppe Motoren und Hybrid-Antriebsstränge herstellen. Vielleicht demnächst auch Elektromotoren.

Göteborg Posten will dafür Anzeichen sehen, was erfreulich wäre. Denn zumindest mittelfristig blieben so Arbeitsplätze in Schweden gesichert.

Volvo im November 6,4 % im Zulassungsplus

Generell schloss Volvo Cars die Zulassungen im November 2020 mit einem Plus von 6,4 % ab. Aber von Markt zu Markt sind die Zahlen sehr unterschiedlich. Während China über 11 Monate positiv abschließt, verharrt Europa mit 17 % im Minus. Auch die deutschen Zulassungen sind nicht so, dass bei der Importgesellschaft die Korken fliegen würden.

Ein Minus von 7,3 % ist ein schlechteres Abschneiden als der deutsche Gesamtmarkt, der im November mit nur 3 % im Minus lag. Immerhin liegt man im gesamten Jahr mit einem Minus von 13,2 % besser als die allgemeine Marktentwicklung, die mit Minus 21,6 % (Quelle KBA) immer noch tiefrot ist.

Übrigens, 73,4 % aller neu zugelassenen Volvos waren im November SUV. Damit stieg der Anteil im Jahresvergleich nochmals um 5,4 % an. Das meistverkaufte Modell war der XC60, gefolgt von XC40 und XC90.

 

November

Januar-November

2019

2020

Veränderung

2019

2020

Veränderung

Europa

29,261

26,094

-10.8 %

306,381

254,309

-17.0 %

China

14,502

18,032

24.3 %

138,053

148,033

7.2 %

US

9,635

11,590

20.3 %

95,874

95,885

0.0 %

Andere

9,152

10,863

18.7 %

90,905

84,770

-6.7 %

Total

62,550

66,579

6.4 %

631,213

582,997

-7.6 %

 

Mit Daten und Bildmaterial von Volvo Cars

One thought on “Volvo spricht sich für ein Verbot von Verbrennern aus

  • Verbote sind der falsche, aber bequeme Weg. Mit guten Produkten und Innovationen zu überzeugen, wäre anstrengend aber normal. Statt dessen also Verbote. Na gut, Volvo.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.