Volvo testet synthetischen Diesel

Synthetische Kraftstoffe können in Zukunft eine bedeutende Alternative zu fossilen Energieträgern sein. In Schweden bietet man bereits synthetischen Diesel unter der Bezeichnung HVO 100 an immer mehr Zapfsäulen an. HVO 100 ist ein rein synthetischer Kraftstoff, im Gegensatz zum Biodiesel der aus dem Anbau von Raps gewonnen wird.

Volvo Cars und Taxi Göteborg testen synthetischen Diesel
Volvo Cars und Taxi Göteborg testen synthetischen Diesel. Foto: Volvo

Der synthetische Diesel wird unter anderem aus Abfällen der Papierindustrie, Restmüll aus Kunststoffen und Fetten aus Schlachtabfällen gewonnen. Die Bezeichnung HVO steht in Schweden für “hydriertes Pflanzenöl”. Der Einsatz von HVO 100 reduziert die CO2-Emissionen um 88% und NOx um bis zu 10%  im Vergleich zu fossilem Diesel. Ausserdem soll der synthetische Kraftstoff die Norm EN 15940 erfüllen.

In Schweden ist HVO 100 sehr gut nachgefragt, aber Nutzer von synthetischen Diesel fahren auf eigenes Risiko. Denn die Freigabe für den Einsatz existiert zum Beispiel bei Volvo bislang nicht. Volvo Cars Schweden hatte deshalb in Göteborg einen Feldversuch mit 100 Taxen von Taxi Göteborg unternommen. 5 Monate fuhren Volvo-Taxen, im Serienzustand, mit HVO 100 im Großraum Göteborg. Die Analysen nach Abschluß des Feldversuchs wertet Volvo als positiv. Veränderungen an den Motoren, in Folge des Einsatzes von HVO 100, waren nicht feststellbar.

Volvo gibt HVO100 für schwedische Taxen frei
Volvo gibt HVO100 für schwedische Taxen frei. Foto: Volvo

Volvo gibt synthetischen Diesel frei

Deshalb erteilte Volvo vor einigen Tagen die Freigabe des synthetischen Kraftstoffs für Taxen im ganzen Land. Freigegeben sind die Motorisierungen D3, D4 und D5  für die Volvo Modelle V90 und S90 der Baujahre 2018 und 19. Ausserdem freigegeben ist der Volvo V60 Modelljahr 2019. Volvo sieht darin einen Schritt zur Vermeidung von Emissionen und eine Minderung von Nutzung fossiler Energieträger.

Die Freigabe betrifft exklusiv Volvo Taxis, aber keine Fahrzeuge der Marke die sonst in privater oder gewerblicher Hand unterwegs sind. Volvo Cars begründet die Zurückhaltung damit, daß man erst mehr Ergebnisse abwarten wolle. Für wann Volvo eine Freigabe für alle anderen Fahrzeuge plant, und ob überhaupt, ist zu diesem Zeitpunkt unklar.

Fest steht aber, daß in Schweden viele Nutzer bereits heute mit HVO 100 unterwegs sind, ohne daß es zu Problemen gekommen wäre. Ausserdem tanken viel mehr Autofahrer den synthetischen Biodiesel, als es die Dichte der Zapfsäulen ahnen ließe. Denn fossilem Diesel wird in Schweden schon jetzt bis zu 49% synthetischer Diesel beigemischt.

4 Gedanken zu „Volvo testet synthetischen Diesel

  • 25. Oktober 2018 um 16:09
    Permalink

    Wie passt das denn zusammen das Volvo zukünftig keine Dieselmotoren mehr anbieten möchte ?

    Antwort
    • 25. Oktober 2018 um 16:19
      Permalink

      Über diese Frage bin ich auch schon gestolpert. Ich glaube Volvo wird weiter Diesel anbieten, hat aber gesagt daß man sie nicht mehr weiterentwicklen wird. Ist eine run-out Technologie, so lange sich noch Käufer finden. Vielleicht ändert sich mit synthetischen Kraftstoffen aber wieder alles, die Norweger arbeiten ja auch heftig an synthetische Kraftstoffen.

      Antwort
  • 25. Oktober 2018 um 17:21
    Permalink

    Hallo Narvik,könnte mir auch vorstellen das Volvo zukünftig Dieselmotoren bei anderen Herstellern zukauft.
    Meiner Meinung nach sind bezüglich Elektomobilität noch zu viele Fragen offen,z.B.
    -Rohstoffe für die Batterienherstellung?
    -Wie und wo sollen Autofahrer die in Hochhäusern wohnen ihre Elektrofahrzeuge aufladen?
    -Wenn viele Elektroautos an Tankstellen gleichzeitig aufgeladen werden,wie soll das funktionieren?
    -Wie soll die Energie für die vielen Elektroautos umweltfreundlich hergestellt werden.
    Antworten bzw. Informationen darauf habe ich bis jetzt nicht wirklich von irgendwem gelesen oder gehört.

    Antwort
    • 25. Oktober 2018 um 17:57
      Permalink

      Eben das sind die Fragen. Ich kann mir vorstellen daß Volvo die nächsten Diesel als Mild-Hybrid deklariert. Dann sind die faktisch “elektrisiert” und die Marketing Strategie geht auf. Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen wie die komplett ohne Diesel überleben wollen. Zukauf schließe ich aus. Benziner und Diesel haben den gleichen Motorblock bei Volvo. Irgendwas dazu kaufen würde in der Produktion den Aufwand nach oben treiben.

      Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.