Volvo XC40 T5 Twin Engine Plug in Hybrid verzögert?

Volvo Kunden leben im Moment mit längeren Lieferzeiten. Ein besonderes Maß an Geduld müssen sehr wahrscheinlich die Interessenten für einen XC40 Plug in Hybrid mitbringen. Denn es scheint so, daß sich der Produktionsstart in Ghent, und damit auch die Lieferzeiten verschieben. Eventuell sogar bis in das Jahr 2019 hinein.

Volvo XC40 T5 Twin Engine Plug in Hybrid verzögert
Auslieferung erst 2019? Volvo XC40 T5 Plug in Hybrid. Foto: Volvo

Volvo plante ursprünglich mit der Produktion des XC40 T5 Twin Engine im November zu starten. Die ersten Plug in Hybride sollten noch dieses Jahr zum Kunden rollen. Das XC40 Twin Engine SUV soll Volvos erster populärer Volks-Hybrid werden, ein wichtiger Schritt für die ehrgeizigen Elektrisierungs-Plänen der Marke.

Schwedische Medien berichteten am Freitag von einem verzögerten Produktionsbeginn, Händler posten in den sozialen Medien von einer Auslieferung im kommenden Jahr. Das Svenska Dagbladet hat das Thema näher beleuchtet, und sieht die Verzögerung bestätigt. Nach der Recherche der schwedischen Zeitung verschiebt sich der Anlauf der Produktion in das nächste Jahr. Der Grund dafür sei ein Mangel an Batterien für das SUV. Und: Die Produktion könne sich bis in den Mai 2019 hinein verzögern.

Knappheit an Batterien verzögert die Plug in Hybrid Produktion

Die Recherchen könnten zutreffend sein. Mit der Problematik einer nicht ausreichenden Batterie-Verfügbarkeit steht Volvo nicht alleine. Andere europäische Hersteller, die jetzt mit Elektrofahrzeugen auf den Markt wollen, werden in ähnlicher Weise ausgebremst. Hier macht sich die Abhängigkeit von asiatische Lieferanten bemerkbar, welche den Markt gestalten und bei der knappen Ware die Preise fast nach Belieben festlegen.

Volvo mochte am vergangenen Freitag den Bericht des Svenska Dagbladet nicht kommentieren. Weder wollte die Presseabteilung einen Einführungstermin für den XC40 T5 Twin Engine Plug in Hybrid bekannt geben, noch zu der möglichen Verzögerung Stellung beziehen. Volvo Schweden kündigte an in Kürze Informationen liefern zu wollen, ohne sich dabei auf einen Zeitpunkt festzulegen.

Eine weiterer möglicher Grund für die Verzögerung des XC40 Plug in Hybrid liegt in China. Im Juli führte die chinesisch-schwedische Volvo Tochter Lynk & Co den 01 Plug in Hybrid auf dem Markt ein. Wie der XC40 basiert er auf der CMA Plattform – und teilt sich viele Technik Komponenten mit dem Volvo. Im Gegensatz zu den konventionellen Modellen wird der 01 Plug in Hybrid nicht in China, sondern in Ghent montiert. Eventuell wird der rasant wachsende Absatz in China bevorzugt, und ein limitiertes Kontingent an Batterien geht bevorzugt in die Produktion des Lynk 01. Europäische Volvo Kunden müssen bis 2019 warten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.