Volvo XC90 gewinnt den “Marcus”

Der Volvo XC90 hat mit dem „MARCUS“ einen der wichtigsten österreichischen Automobilpreise gewonnen. Und das gleich in zwei Kategorien: einmal als „Sicherster SUV“ und vor allem den Hauptpreis „Wegweiser“ unter 21 Bewerbern als innovativste Fahrzeugneuheit des Jahres 2015.

Volvo XC90 gewinnt den "MARCUS" als innovativste Neuerscheinung des Jahres 2015
Volvo XC90 gewinnt den “MARCUS” als innovativste Neuerscheinung des Jahres 2015


Der neue Volvo XC90 hat mit dem „MARCUS“ einen der wichtigsten österreichischen Automobilpreise gewonnen. Und das gleich in zwei Kategorien: einmal in der Kategorie „SUV und Geländewagen“ für seine Sicherheitsausstattung und vor allem den Hauptpreis „Wegweiser“ unter 21 Bewerbern als innovativste Fahrzeugneuheit des Jahres 2015.

Der Mobilitätsclub ÖAMTC bewertet in der Kategorie „Wegweiser“ technische Innovationen und neue Konzepte. “Mit dem Volvo XC90 T8 wurde von der Jury ein Auto zum Wegweiser gewählt, das fortschrittliche Antriebstechnologie mit einem sehr hohen Sicherheitsniveau verbindet”, erklärt Oliver Schmerold, ÖAMTC-Verbandsdirektor. “Besonders hervorzuheben sind der Kreuzungsassistent und das Notbremssystem mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung”, so der ÖAMTC-Verbandsdirektor.

Volvo Car Austria Geschäftsführerin Eva Martinsson, die die beiden Preise entgegennahm: „Wir freuen uns sehr über diese beiden Auszeichnungen, die einmal mehr beweisen, dass wir mit dem neuen XC90 nicht nur eines der sichersten Fahrzeug in seiner Klasse anbieten, sondern mit dem T8 auch einer der innovativsten überhaupt. Sicherheit ist seit jeher Teil unserer DNA und der XC90 ein weiterer, entscheidender Meilenstein auf unserem Weg zur „Vision2020“, wonach ab diesem Jahr kein Mensch mehr in einem modernen Volvo ernsthaft verletzt oder gar getötet werden soll.“

Beim “Wegweiser” werden die Vor- und Nachteile der Fahrzeuge in Hinblick auf Technologie, Umwelt, Breitenwirkung, Alltagstauglichkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit von einer Fachjury eingehend diskutiert und beurteilt. Der Fachjury unter Vorsitz von Max Lang (Leiter ÖAMTC Technik, Test, Sicherheit) gehören an: Herbert Demel (Vorsitzender der Geschäftsführung M+W Group Stuttgart), Bernhard Geringer (Vorstand des Instituts für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik, TU Wien), Reinhard Kolke (Leiter Test und Technik, ADAC-Technik-Zentrum Landsberg am Lech), Hans Peter Lenz (Vorsitzender Österreich. Verein für Kraftfahrzeugtechnik), Cornelia Lex (Stellvertretende Leiterin Forschungsbereich Fahrerassistenz, Fahrdynamik und Fahrwerk, TU Graz) und Peter Schoeggl (Leiter des Geschäftszweigs Racing, Fahrzeugentwicklung und -technologie, Antriebssysteme, AVL List GmbH).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen