Volvo XC90 T8 überholt BMW X5 40e und Porsche Cayenne

In Belgien ereigneten sich im vergangenen Monat interessante Dinge. Die Zulassung von Elektroautos und Plug-in-Hybride kletterte auf ein neues Allzeithoch. 743 Fahrzeuge wurden neu zugelassen, verglichen mit dem Vorjahresmonat ein Plus von 139%. Hybride und EV`s kamen auf einen Marktanteil von 1.68%.

Volvo XC90 T8
Volvo XC90 T8

Dieses Segment wird weiter wachsen, und es hat einen schwedischen Marktführer. Der Volvo XC90 T8 kommt auf 203 Zulassungen, oder einen Marktanteil von 27%. Damit deklassiert er ganz klar die Premium Konkurrenten aus Deutschland. Platz 2 mit klarem Abstand und 108 Fahrzeugen geht an den BMW X5 40e, auf dem dritten Rang mit 93 Einheiten parkt der Porsche Cayenne Plug-in-Hybrid.

Erfreulich sind folgende Dinge: Volvo schlägt Porsche und BMW in der Premium Preisklasse. Belgien und die Niederlande waren zwar immer gute Märkte für Autos aus Schweden. Eine gewisse Tradition ist vorhanden, und in dieser Preisklasse spielt das Image die große Rolle. Der XC90 als cooler Hightech Schwede scheint Potential zu haben.

Bedenklich aber ist folgendes: Von 743 Zulassungen gehen mehr als 400 an Hochpreis SUV`s. Günstige Hybrid Fahrzeuge und Elektroautos sind nicht gefragt. Der Volvo V60 Plug-in-Hybrid kommt nur auf 6 Fahrzeuge, der Golf GTE ebenfalls, der e-Up! auf 2. EV und Hybrid sind vom Massenmarkt immer noch weit entfernt, nur bei den SUV´s funktioniert die Akzeptanz. Auch weil diese Fahrzeuge, auf Grund von Messzyklen die mit dem Alltag wenig zu tun haben, als sehr umweltfreundlich eingestuft werden.

Nicht ohne Grund wird das erste Volvo EV ein SUV sein. Im Nachfolger des Volvo XC60, im Jahr 2019.

Ein Gedanke zu „Volvo XC90 T8 überholt BMW X5 40e und Porsche Cayenne

  • 27. Februar 2016 um 19:26
    Permalink

    Volvo muß in Deutschland strategisch sehr vorsichtig sein. Die Platzhirsche lassen nicht viel zu. Denn, wenn die Platzhirsche ihre Portokassen öffnen, dann kommt Volvo in die Breduille. In den Niederlanden, dem volvoverrückten Holland, sieht die Akzeptanz deutscher Autos etwas anders aus. Schauen wir uns die einschlägigen deutschen Autozeitungen an, wann kommt dort mal etwas über Volvo??? selten und dann abfällig als Ecke-Kante -Legostein. Wobei die Hecktrieblergeneration 140/164 über 240/260, bis 7er und 9er Serie bei einem Wendekreis von 9,70 bis 9,80 Meter lagen. Das Wenden auf der Straße, das Einparken in engen Lücken kein Problem war und bei den Klassikern heute immer noch keines ist..

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen